Montag, 26. März 2012

DER HIPSTER UND DAS ▲

Sich über Hipster zu echauffieren ist mindestens so ten minutes ago wie Schweißbänder und Tattooketten. Trotzdem lässt mir eins keine Ruhe: Die tiefere Beziehung zwischen Hipstern und Dreiecken. Angefangen haben Christen und Illuminaten, mittlerweile hat das Hipsterdreieck den Sprung aus der Mottenkiste in die moderne Welt der Tumblr Blogs geschafft.
Shirts, Plakate, Jutebeutel: Das meist gleichseitige Dreieck ist überall. Wer nach seiner Bedeutung sucht, hat sie gleichzeitig gefunden: Es gibt keine. Das Dreieck symbolisiert mit aller Kraft die Einstellung des gemeinen Hipsters: Überhaupt keine. Es zelebriert die Andersartigkeit vom Quadrat, möchte grafisch, aber nicht angepasst aussehen. Und da niemand die Bedeutung kennt, ist das Dreieck hip. Es ist ein bisschen so wie des Kaisers neue Kleider: Keiner kapiert wirklich was vor sich geht, aber niemand will es zugeben.
Und deswegen sind alle dabei: Konzerveranstalter, Modedesigner, Blogger: Das Dreieck ist allgegenwärtig, und das völlig ohne Existenzberechtigung.

Das Dreieck soll Avant Garde symboliseren, tatsächlich ist es aber nicht das Peace Zeichen der Bohème, sondern höchstens das Sternchentattoo von morgen. Und jeder weiß, dass "das das Arschgeweih von heute ist."

Mittwoch, 21. März 2012

SPOTTED: ANNA WINTOUR


Just saw Anna Wintour on the bus in Munich - typically grumpy face but surpsingly not wearing prada that  day!


PS: To everbody not knowing who Anna Wintour is: Go and be ashamed




                                                             (Foto: München, Moosach)

PERSPECTIVE


..It's all about perspective: The sinking of the titanic was a miracle to the lobsters in the ship's kitchen



(Bild: Albumcover von The Gathering)

DAS ZIGARETTENPARADOXON


Rauchen ist in Deutschland nicht mehr en vogue. Das heißt: Rauchverbot in öffentlichen Gaststätten, Marlboro Man und das HB Männchen sind tot und ihre Geister fristen heute ein tristes Dasein in Youtube Videos mit dem Titel “Witzige 80er Jahre Werbung”

Wer heute raucht, raucht draußen - vor der Clubtür, auf dem Balkon, vor dem Bürokomplex. Deswegen heißt Rauchen heute paradoxerweise auch “Frische Luft schnappen” Dabei ist das was man da schnappt weder frisch noch Luft. Raucher gelten gemeinhin auch als dumm, da sie die offensichtlichen Gefahren entweder nicht erkennen oder nicht erkennen wollen. Dabei sind Raucher durch die Nichtraucherdiktatur die letzten Menschen,die noch wissen, wie man nichts tut. Die vor der Tür oder auf dem Balkon stehen und dabei absolut nichts machen außer an ihrer Zigarette zu ziehen. Yoga und Autogenes Training lehren Menschen etwas, was Raucher schon lange können : Sich einige Minuten dem Nichtstun und  dem Nichtkommunizieren  hinzugeben. “Rauchen Verboten” Schilder machen Raucher zu den Buddhas des 21. Jahrhunderts. Sieben Minuten, um Dinge Revue passieren zu lassen. Zeit die zum Nachdenken zwingt, da der Mensch sich Beschäftigung sucht, wenn er kein Input von Außen kommt. 



Fazit: Raucht weiter draußen - aber lasst eure Smartphones drinnen. Denn dann ist auch das letzte Argument für die Nikotinsucht dahin.  

(Foto: Ich fotografiert von Anna K, Berlin)

DEMOKRATIE

Meiner Meinung nach liegt das Problem der Demokratie in ihrem Wesen: Denn die meisten Menschen sind Idioten.