Freitag, 7. März 2014

"Verliebt in einen Stein" oder: Ferien zuhause

Es ist halb drei Uhr nachts, neben mir steht eine leerer Topf Instant Kartoffelbrei, laut der Packungsbeilage bin ich 3-4 Personen. Ich liege im Bett meines Mitbewohners, weil ich Angst vor meinem Zimmer habe. Dort ist nämlich der Sommer eingebrochen, einfach so und das nachts, eine riesige Motte umkreist die Lampe. Ich habe einen effektiven Weg, mich mit solchen Situationen zu arrangieren: Flucht, ins fremde Bett und ins Internet.
Auf Kleiderkreisel habe ich gerade einen Thread entdeckt, in dem ein Mädchen sich in einen Stein verliebt hat. Nicht metaphorisch oder so. Sondern in einen süßen, dunkelgrauen Findling. Das Mädchen ist traurig, weil der Stein ihre Liebe nicht erwidert, ich finde das spontan so romantisch und traurig, dass mir Tränen in die Augen steigen, zum Trost noch eine Packung Kartoffelbrei, ich habe mein Leben nicht mehr unter Kontrolle.
Danach habe ich "Stein" mal bei wikipedia eingegeben. Da steht  "Nach DIN 4022 sind „Steine“ nur Objekte über 63 mm  –  Kies ist größer als 2 mm,Stein im eigentlichen Sinne nach DIN zwischen 6,3 und 20 cm, aber ein Block
, wenn größer als 20 cm."
Denke, dass sich mein Leben im Vergleich zu Leuten, die sich DIN Normen für Geröll ausdenken, doch noch in relativ viel versprechenden Bahnen bewegt.
Ansonsten: Schlafenszeit.